LED Netzteile

LED Netzteile

LED-Streifen arbeiten am häufigsten mit 12V oder 24 Volt Gleichstrom von einer LED-Trafo ( LED-Netzteil), die manchmal auch als Treiber bezeichnet wird. USB-Strip-Leuchten arbeiten mit dem Standard-5-Volt-Gleichstrom, der von USB-Geräten verwendet wird. LED-Leisten-230V sind ebenfalls erhältlich. Diese haben den Vorteil, dass sie in viel längeren Einzelläufen ohne einen Helligkeitsabfall entlang der Länge verwendbar sind, aber aufgrund höherer Spannungs- und Stromstärken und dicken Beschichtungen für Stoßsicherheit und hohe IP-Schutzarten in ihren vorgesehenen Außenpositionen weniger flexibel und schwerer sind begrenzte Schnittpunkte. Es wird keine separate

LED-Trafo

benötigt, obwohl ein Gleichrichter zwischen der Netzteil und dem Ende der LED-Leiste vorhanden sein muss. Die gebräuchlichsten PCB-Designs verwenden mehrere parallele Schaltungen, die aus passiven Dropper-Widerständen in Reihe mit einer bestimmten Anzahl von LED-SMDs bestehen, um bei einem bestimmten Strom- und Leistungspegel mit der erwarteten Eingangsspannung zu arbeiten. Diese Konstruktion wird als Konstantspannung bezeichnet und ist gegenüber kleinen Änderungen der Eingangsspannung und gegenüber dem Spannungsabfall, der entlang langer Streifenlängen auftritt, wenn sie von einer einzelnen Leistungseingabe angesteuert wird, ziemlich empfindlich.